Das kennt sicherlich jeder, man hat gerade Aufnahmen mit einem bestimmten Setup gemacht, z.B. Architekturaufnahmen als HDR vom Stativ in schwarz/weiss. Hierfür hat man im Menü der Kamera einige Einstellungen vorgenommen, etwa den Bild-Stabilisator deaktiviert, eine schnelle Serienbildfunktion eingestellt und eine Bracketing oder HDR Sequenz aktiviert. Weil es um Architektur geht, hat man die Blende geschlossen und den Bildstil auf schwarz/weiss umgestellt.

Ist man mit den Aufnahmen fertig, benötigt man i.d.R. wieder sein Standard Setup der Kamera, so wie man es bevorzugt. Bei mir ist das die Zeitautomatik (ich wähle die Blende vor und die Kamera stellt die dazu passende Verschlusszeit automatisch ein).

Nun müsste ich eigentlich alle Einstellungen einzeln zurücksetzen, um wieder, wie gewohnt, fotografieren zu können. Oder man stellt das Programmwahlrad einfach auf die Programmautomatik, bei den meisten Kameras durch ein P gekennzeichnet.

Aber was ist, wenn ich nun doch wieder in den Zeitautomatik-Modus wechseln möchte um gestalterisch zu fotografieren? Dann sind wieder alle Einstellung aktiviert, welche ich beim letzten Fotografieren eingestellt hatte.

Um das zu umgehen, habe ich einen hilfreichen TIPP für Euch:

Ihr speichert Euer persönliches MySet

Fast jede Kamera bietet die Möglichkeit, ein oder mehrere Setups fest zu speichern und schnell abzurufen. Je nach Kamerahersteller ist die Bezeichnung dafür etwas unterschiedlich, bei dem von mir verwendeten System, Olympus, heißt das MySet, bei Canon beispielsweise ist dies unter der Bezeichnung Custom-Funktionen zu finden.

Die Vorgehensweise

Ich erklär Euch mal eben, was zu tun ist

Man adaptiert ein möglichst lichtstarkes Objektiv, stellt das Programmwahlrad in die bevorzugte Position, bei mir wäre das A für die Zeitautomatik. Nun stellt man eine Blende mit der größtmöglichen Öffnung (z.B. f/1.8) ein, die Belichtungskorrektur wird auf die Nullstellung positioniert, die ISO stellt man auf Auto, ebenso den Weißabgleich. Das AF-Messfeld bekommt die zentrale Position zugewiesen und die Messmethode wird auf mittenbetonte Messung eingestellt, der Auslösemodus auf Einzelbild.

Somit hat man nun eine Standardeinstellung der Kamera, quasi eine personalisierte Werkseinstellung. Natürlich kann jeder nach seinen Vorlieben die Einstellungen vornehmen, da möchte ich niemandem etwas vorschreiben.

Ist die Kamera so konfiguriert, speichert man diese Einstellungen auf ein MySet, am besten auf das erste MySet, und man hat sich eine MySet erstellt, mit dem man die Kamera auf seine persönliche Standardsituation zurück setzen kann. Wenn man dieses MySet dann noch auf eine Fn-Taste legt, kann man mit einem Klick die Kamera schnappschussbereit machen.

Allzeit gutes Licht und dankbare Motive wünscht Euch Torsten